Nächste Seite
 Zielsetzung: Um der Bestandsabnahme entgegen zu wirken und um den Mehlschwalbenbestand wieder zu erhöhen, führt der Bezirksverband Stromberg-Neckartal ein Mehlschwalbenschutzprojekt in Besigheim, Bönnigheim,  Löchgau und Umgebung durch. In den Gemeinden Besigheim, Bönnigheim und Löchgau ist in den letzten zehn Jahren der Mehlschwalbenbestand drastisch zurückge- gangen! Ursachen für den starken Bestandsrückgang Durch Fassadenrenovierungen werden häufig die Naturnester der Mehlschwalben zerstört. Die Mehlschwalben finden fast keine geeig- neten Lehmpfützen mehr, so dass das Bauen von Naturnestern sehr erschwert ist. Das Baumaterial, das die Schwalben noch finden, ist so schlecht, dass die Nester oft nach kurzer Zeit von der Wand herunterfallen.Manche Hausbesitzer befürchten eine Verschmutzung der Hauswand und dulden deshalb keine Schwalbennester an der Hauswand, obwohl die Verschmutzung durch Kotbretter leicht verhindert werden kann. Projekt Im Rahmen des Projektes sollen künstliche Schwalbennester an geeigneten Stellen angebracht werden. Hausbesitzer die im Projektbe- reich an ihrem Haus Mehlschwalbennester anbringen möchten, können dies kostenlos vom BUND-Bezirksverband Stromberg-Neckartal erhalten. Bezugsquelle: Roland Rapp: E-mail: roland-rapp@web.de In Löchgau sollen in den nächsten zehn Jahren während der Brutsaison alle Natur- und Kunstnester kontrolliert werden, um die Bestands- entwicklung der Mehlschwalben ermitteln zu können. Der Bezirksverband möchte durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit dieAkzeptanz der Bevölkerung gegenüber Mehlschwalben erhöhen. Durch Berichte in der Presse soll über das Projekt informiert werden. Das Projekt wird durch die Stiftung Umwelt- und Naturschutz der Kreissparkasse Ludwigsburg und durch die Umweltstiftung Stuttgarter Hofbräu unterstützt. Danksagung Der BUND - Bezirksverband Stromberg - Neckartal bedankt sich bei der Stiftung Umwelt-  und Naturschutz, der Kreissparkasse Ludwigs- burg und bei der Umweltstiftung Stuttgarter Hofbräu, für die finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung der Mehlschwalbenkunstnester. Besondern Dank gilt auch der Gemeinde Löchgau, die großzügig gemeindeeigene Gebäude zum Anbringen der Kunstnester zur Verfügung stellt.
Mehlschwalbenschutzprojekt. Projektleiter Roland Rapp Das seit Jahren sehr erfolgreich laufende Projekt beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen,  die zur nachhaltigen Sicherung und Erhaltung des Mehlschwalbenbestandes beitragen.
© BUND-Bezirksverband Stromberg-Neckartal  - letzte Aktualisierung 8.6.2015
Um die Nachhaltigkeit der Projektmaßnahmen zu gewährleisten wird das Projekt dauerhaft fortgesetzt!
Mehlschwalbenschutzprojekt Bezirksverband Stromberg-Neckartal